Der Kampf ums Wasser. Im Jahrhundert der Dürre.

Do. 20.06. 18 Uhr             

Der Kampf ums Wasser. Im Jahrhundert der Dürre.
Buchvorstellung und Diskussion in der VHS-Reihe "Gesellschaft im Fokus"

Die Dürre in afrikanischen Ländern führt jedes Jahr zu Hundertausenden Toten. Auch Deutschland hat die Trockenheit spätestens im Hitzerekord-Sommer 2022 erreicht. Ohne Wasser kein Leben. Immer mehr Menschen leiden unter Wassermangel. Der Klimawandel befeuert Verteilungskämpfe um Wasser; gewalttätige Auseinandersetzungen um die wertvolle Ressource sind an der Tagesordnung. Jürgen Rahmig hat dazu ein topaktuelles Buch geschrieben: „Der Kampf ums Wasser – Im Jahrhundert der Dürre“.

Ob bei den Protesten im Irak, im Syrienkrieg, am Himalaya, beim Nilkonflikt - Wasser ist schon heute ein Kriegsgrund und wird als politisches Machtmittel missbraucht. Der Bau riesiger Staudämme, das gezielte Schließen von Schleusen, Flussumleitungen, Wasser- und Landgrabbing führen zu Auseinandersetzungen um das »blaue Gold«. Der Journalist Jürgen Rahmig beschreibt in einem globalen Überblick den Kampf um das Wasser im 21. Jahrhundert. Wo lauern heute und morgen Gefahren und wie lassen sich Kriege um das kostbare Nass verhindern? 

Wer:

Jürgen Rahmig ist seit mehr als 40 Jahren Redakteur mit dem Schwerpunkt Außen- und Sicherheitspolitik. Angefangen hatte er 1978 auf der Pressestelle der damaligen 1. Luftlandedivision der Bundeswehr. Dort absolvierte er auch die Ausbildung zum Fallschirmjäger. Danach war er 40 Jahre politischer Redakteur in verschiedenen Positionen beim Reutlinger General-Anzeiger. 27 Jahre lang kümmerte er sich zusätzlich auch um die Leserbriefseiten. Er rief eine Wissenschaft & Technik-Seite ins Leben und betreute sie über etliche Jahre.

Veranstalter: VHS Weimar
Eintritt frei.

Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Goetheplatz 11
99423 Weimar
Tel.: 03643/847711
Fax:  03643/847730   
E-Mail: monami(at)monami-weimar.de
Internet: www.monami-weimar.de

Nützliche Links

Cookie-Einstellungen

Hompage Gefördert von:

den FEUERWEHRTOPF der LAG Soziokultur Thüringen e.V. mit Mitteln der Thüringer Staatskanzlei

soziale Medien

Progr. u. Techn. Ausstattung Gefördert von: