Aufarbeitung und Versöhnung nach Flucht, Vertreibung und Exil

Donnerstag, 6. Oktober, 18 bis 20 Uhr

Aufarbeitung und Versöhnung nach Flucht, Vertreibung und Exil
Podiumsdiskussion und Buchgespräch

Flucht, Vertreibung und Exil hinterlassen oft tiefe Narben – wie können diese tragischen Ereignisse dennoch politisch und gesellschaftlich aufgearbeitet werden und wie kann im besten Fall Versöhnung gelingen? Im Buchgespräch sprechen wir mit Autorin Muriel Asseburg über die palästinensische Nakba und mit einem internationalen ExpertInnenkreis weiten wir die Perspektive auf die europäische Dimension des Themas.

Mit u.a.: Muriel Asseburg, Stiftung Wissenschaft und Politik, Autorin „Palästina und die Palästinser. Eine Geschichte von der Nakba bis zur Gegenwart.“, Irina Scherbakowa, Gründerin Memorial und nominiert für den Menschenrechtspreis der Stadt Weimar 2022, Dr. Heinrich Kreft, Andrássy Universität Budapest

Eintritt: frei

Um Anmeldung unter anmeldung-berlin@kas.de wird gebeten.

Ausführliche Programminformationen auf www.kas.de/hafis2022

Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Goetheplatz 11
99423 Weimar
Tel.: 03643/847711
Fax:  03643/847730   
E-Mail: monami(at)monami-weimar.de
Internet: www.monami-weimar.de

Nützliche Links

Cookie-Einstellungen

Hompage Gefördert von:

den FEUERWEHRTOPF der LAG Soziokultur Thüringen e.V. mit Mitteln der Thüringer Staatskanzlei

soziale Medien

Progr. u. Techn. Ausstattung Gefördert von: