Das rasende Bauhaus

Das rasende Bauhaus     zur Bilder Galerie

Der Marktplatz in Weimar mit seinen historischen Fassaden ist beschaulicher Lebensmittelpunkt der Klassikerstadt. Als Trägerin großen kulturellen Erbes feiert diese zur Zeit mit zahlreichen Ausstellungen, Vorträgen und Festlichkeiten das 90-jährige Gründungsjubiläum des Staatlichen Bauhauses Weimar.
Das ist Anlass genug, das als Weltkulturerbe geschützte „Musterhaus am Horn“ mitten auf den Marktplatz zu stellen, es zu beleuchten, zu beklettern, zu erfühlen und zu entblättern. Die Inszenierung „Das rasende Bauhaus“ bespielt dieses Musterhaus und gleichzeitig die Fassaden des Marktplatzes mit einem einzigartigen Spektakel aus Licht und Musik, aus Theater und Kunst, aus Tanz und Artistik. Die Bühnen, Fenster und Balkone zeigen die vielen kulturellen Gesichter der Stadt, der Marktplatz erscheint als neu gebautes Haus und lädt zum Staunen und Verweilen ein.
Ein kurzer, aber prägender Aufenthalt der „Bauhäusler“ in Weimar dient als Erzählstoff und mündet frei-assoziativ in farb- und klangvolle Szenarien. Angetrieben von dem Bauhausbegründer Walter Gropius kommen sehnsüchtig erwartete Freunde aus aller Herren Länder, beziehen ihre Arbeitsstätten und zelebrieren ein munteres Treiben an den Fenstern der Marktplatz-Fassaden. Nicht nur Formen und Farben, sondern auch verschiedene Sprachen und Musikstile beleben das Geschehen. Das beobachten zunehmend kritisch die Regierungskreise aus Stadt und Land vom Rathaus-Balkon herab.
Mittlerweile ist die Geschichte des Bauhauses als Hochkultur etabliert. Gefestigt als Idee lädt der Gedanke eines künstlerischen Verbundes das Schauspiel zu einer interdizsiplinären Umsetzung des Themas ein. Mit Hilfe von über 200 kulturschaffenden Akteuren wird am Abend des 12.Septembers der Marktplatz in ein Okular eines vorbeirasenden Bauhauses „umgebaut“ werden.
Beteiligt am „rasenden Bauhaus“ sind unter Anderem der Handwerkerchor Weimar, der Kinder- und Jugendzirkus Tasifan, der Kinderchor schola cantorum Weimar, das Modetheater „Gnadenlos Schick“, das Tanzensemble „KussKuss“, der KSSV Weimar Abteilung Trampolin, die Theaterscheune Teutleben oder die finnische Artistengruppe Circus Uusi Maailma. Die Veranstaltung ist eine Produktion des mon ami Weimar in Kooperation mit der Stadtkulturdirektion Weimar gefördert durch die Sparkasse Mittelthüringen und dem Fonds Soziokultur. Die Spielleitung obliegt Helfried Schmidt und Marcus Max Schreiner.