Das ami damals und Sie?

Quelle: Stadtarchiv Weimar

Zum 10. Jahrestag (1999) der Wiedereröffnung möchten wir die Geschichte des Jugend- und Kulturzentrums mon ami Revue passieren lassen. War da nicht vielleicht ihre erste Tanzstunde? Trafen sie dort ihre erste Liebe oder eine heute noch anhaltende Freundschaft? Mit diesem Projekt wollen wir im Rahmen unseres Jubiläums der lebendigen Geschichte des „ami“ nachgehen.
Das mon ami wurde ursprünglich als „Haus der Erholung“ errichtet. Konzerte, Versammlungen, private Feste, Ballveranstaltungen, Theateraufführungen und Tanzveranstaltungen gehörten damals wie auch heute zum Programm des Hauses.  Im Nationalsozialismus wurde das Haus als Reichsstatthalterei und durch die Landesplanungsgemeinschaft genutzt. Nach Kriegsende hielt die amerikanische Satzungsverwaltung Einzug und soll ihren Sitz hier gehabt haben. Dies ist jedoch nicht durch verlässliche Quellen erwiesen. Seitdem wurde das Gebäude im Volksmund nur noch als „ami“ bezeichnet.Anschließend wurde ein Jugendzentrum eingerichtet, das sein kulturelles Angebot durch den Einbau eines Kinos erweitern konnte. Es erhielt später den Namen „Clubhaus der Jugend Walter Ulbricht“.
Zum Jubiläum stellen wir uns die Frage, welche persönlichen Erinnerungen sie mit dem Clubhaus von damals verbinden? Besitzen sie Fotos, Zeitungsartikel etc. welche sie uns zur Verfügung stellen könnten? Wir freuen uns auf ihre Geschichten!

Kontakt:
Jugend- und Kulturzentrum
mon ami
Goetheplatz 11
99423 Weimar
Ansprechpartnerin: Peggy Steinecke
Tel.: 03643 / 84 77 16
E-Mail:
monami(at)vhs-weimar.de